Museum

Der mehrfach preisgekrönte Museumsbau am Schaumainkai setzt Kommunikation kunstvoll in Szene. Mit seiner offenen Architektur verkörpert er Thema und Aufgabe des Museums, das als Ort gelebten Dialoges die Geschichte und Gegenwart der Kommunikation lebendig präsentiert.

Die Dauerausstellung Medien erzählen Geschichte(n) bietet den Besucherinnen und Besuchern einen umfassenden Einblick in die Entwicklung der Kommunikationstechnik. Sie spannt den Bogen von den Anfängen der Nachrichtenübermittlung bis hin zur modernen Informationsgesellschaft und zeigt von der Buschtrommel, über die Postkutsche bis hin zum Internet zahlreiche Schätze der Post- und Telekommunikationsgeschichte. Zur künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Thema Kommunikation lädt die ausgesuchte Kunstsammlung ein. Hier können Besucherinnen und Besucher herausragende Werke u.a. von Carl Spitzweg, Max Ernst, Joseph Beuys und Salvador Dalí bestaunen.

 

Das abwechslungsreiche museumspädagogische Angebot mit Workshops, Führungen und Kindergeburtstagen spricht besonders Familien an. Sehr beliebt ist die ständig betreute Kinderwerkstatt, in der Kinder und Eltern zahlreiche Mitmachstationen wie eine Druckerei oder die Rohrpostanlage erwarten. Auf dem Dach des Museums befindet sich die Funkstation, die als einzige Öffentliche in Deutschland genutzt wird und regelmäßig mehrmals wöchentlich besucht werden kann.

Attraktive Wechselausstellungen auf zwei Stockwerken beleuchten die Bandbreite des Themas Kommunikation. Im Museum werden die Gäste von Kommunikatorinnen und Kommunikatoren empfangen, die mit umfangreichen Informationen zur Seite stehen und zum aktiven Dialog einladen.

Zum Museum